Ilmen

Aktivitäten rund um die Lis-Jolle G1155

Die Lis-Jolle

Hallo interessierte Segler!

Riss der Lis

Die Lis-Jolle findet ihr sowohl auf Binnenrevieren, als auch an der Küste und hat viele Vorzüge.

Mit ihrer Trapez- und Spinnakerausrüstung spricht sie den sportlich ambitionierten Segler genauso an, wie auch den Tourensegler oder Daysailer. Dabei ist es ihr egal ob ihr Ein-Hand, mit Vorschoter oder sogar mit Familie unterwegs seid. Das Cockpit bietet euch genügend Platz und das Schiff genügend Sicherheit.

Die 5 Meter lange GFK* Jolle mit Antirutschbelag auf Deck und Cockpitboden gibt es mit zwei Schwertvarianten (30 kg oder 80 kg) – wobei sie mit den 30 kg schon sehr stabil ist.

Die Segeleigenschaften mit dem in dieser Klasse üblichen achterstaglosen 7/8 Rigg und teilweise durchgelatteten Großsegel sind gut. Bei ca. 4-5 Beaufort fängt sie an zu gleiten und bleibt dabei jederzeit stabil. Ihr Vorteil, sie springt bei wenig Wind sofort an – während Kiel- und Kielschwertboote noch stehen. Insgesamt besitzt sie ein sehr gutmütiges, trockenes Segelverhalten und wird daher auch Anfängern gerecht.

Die Bedienung der Segel ist einwandfrei. Die Beschläge und Ausreitgurte sind einfach, aber funktionell angeordnet. Dank der abgerundeten Seitentanks lässt sich die Lis-Jolle sehr gut Ausreiten und verfügt über alle notwendigen Trimmeinrichtungen. Der hoch angesetzte Baum ist besonders beim Tourensegeln sehr angenehm, da er größeren Personen gute Kopffreiheit gibt und somit unliebsamen Kopfschmerzen vorbeugt.

Der ebene Cockpitboden bietet euch eine bequeme Schlafmöglichkeit – wie auch die Schlupfkajüte, aber nur wenn ihr keine Platzangst habt. Euer Gepäck ist im abschließbaren und abgedichteten Vorschiff wasserdicht verstaut. Unterhalb der Pinne befindet sich ein ebenfalls abschließbarer Stauraum, in dem bei Bedarf sogar ein für das Boot passender Motor Platz hat. Bei Wandertouren findet ihr unter dem Cockpitboden noch Platz für feuchtigkeitsresistentes Gepäck.

Weitere Vorzüge/ Eigenschaften der Lis*-Jolle:

  • Hohes Aufrichtendes Moment
  • Guter Verkaufswert
  • Sehr gutes Kenterverhalten
  • Sehr gute Handhabung, obwohl fast alle Trimmeinrichtungen vorhanden sind.
  • Selbstlenzendes Cockpit – mit einem Gummizug verschließbar
  • Klappruder mit Sicherung (up & down)
  • Das Schwert lässt sich Dank guter Untersetzung leicht aufholen.
  • Ein-Hand segelbar – mit entsprechend langem Pinnenausleger auch im Trapez
  • Schon für den kleineren Geldbeutel zu bekommen
  • Geringes Gesamtgewicht, dadurch leicht zu slippen
  • die Freundin kann sich auch mal auf dem Vorschiff sonnen
  • Küstentauglich. Wie beim Conger ist der Bug leicht hochgezogen und ein Wellenbrecher sitzt vor der Plicht, sodass überkommendes Wasser nicht sofort die Insassen trifft.
  • Ersatzteile, Service und Wartung garantiert, da sie noch produziert wird
  • Klassenvereinigung
  • In Deutschland fast überall anzutreffen
  • Wenn es mal wieder länger dauert, passen notfalls auch 4 Kisten Bier als Gegengewicht und Wegzehrung in das Vorschiff.

Auch Negative Eigenschaften sollen nicht ungenannt bleiben:

  • Die Beschläge sind in der Standardvariante einfach gehalten
  • Die Lis-Jolle wird häufig mit dem Lis-Jollenkreuzer verwechselt. Dieser gilt vielfach als  optisch nicht besonders ansehnlich.
  • Aufgrund ihrer Allroundeigenschaften ist die Lis-Jolle keine Rennziege -wie z.B. dem 470 als eine Gleitjolle.
  • Serienmässig keine Schwalbennester im Cockpit, wie für Tourensegler von Vorteil wäre (-ist aber nachrüstbar)
  • Serienmässig kein Großschottraveller (-ist aber nachrüstbar)
  • Kein Achterstag.
  • bei viel Fahrt, kann bei älteren Modellen schon mal ein wenig Wasser durch den Schwertkasten in die Bilge dringen (abstellbar, Tagestörn=1 Autoschwamm voll.)

Vergleich mit anderen Jollenklassen:

  • Im Gegensatz zum Piraten bietet die Lis-Jolle mehr Platz im Schiff und ist in der Anschaffung wesentlich günstiger.
  • Das Ausreiten der Lis-Jolle ist wesentlich angenehmer als bei Cockpitformen wie denen des Piraten oder der VB –Jolle.
  • Im Gegensatz zu Eikplast, Flying Fish/ Cruiser, Forelle, VB-Jolle etc. gibt es für die Lis-Jolle eine aktivere Klassenvereinigung.
  • Sie ist leichter als ein Kielzugvogel, Conger, Laser 16 oder einer VB-Jolle und H-Jolle.
  • Die Ixylon ist eine Alternative zur Lis-Jolle, aber national zu wenig vertreten – und mehr Aufwand durch zwei Schwerter.
  • Im Gegensatz zum Conger ist die Lis-Jolle, sollte es doch mal vorkommen, auch nach einer Kenterung wieder sehr gut aufzurichten und insgesamt sportlicher.

Fazit: Die Lis Jolle ist ein ideales Einstiegs- und Allroundboot. Als guter Kompromiss aus Touren- und Regattaeigenschaften, ist sie die „Eierlegende Wollmilchsau“ nach der so manch einer sucht!

 

 

Über die Links im Menü und in folgenden Quellen erhälst du weitere Informationen:

Test: Zeitschrift Segeln 7/ 88 „Neun Tourenjollen im Test“

 


* Glasfaserverstärkter Kunststoff * Der Name „Lis“ steht übrigens für die Umkehrung eines Spitznamens(?).

Unser Sponsor:
Ölzeug, Segelbekleidung & Zubehör




Erstellen Sie Ihr eigenes Blog